Ausbildungsstart!

01.09.2018

1. September! Wir wünschen Euch allen einen guten Ausbildungsstart!

 

Im September beginnt der meterologische Herbst und es ist Erntezeit. Im übertragenen Sinne ist für viele heute am Tag des Ausbildungsstartes auch die Zeit des Erntens gekommen.  Sie haben ihr Feld gut bestellt und ernten nun die Früchte ihres Fleißes, indem sie wieder einen großen Schritt voran- und ankommen sind  in ihrem Leben hier in der Region – der Beginn der Berufsausbildung.

 

Sprache ist der Schlüssel für eine Zukunft hier in Deutschland zu leben und das haben viele der hier mittlerweile Ansässigen in den letzten Jahren fleißig umgesetzt. Sie büffelten Sprache und lernten für einen Schulabschluss, der wiederum für die Ausbildungsberufe unabdingbar ist.  Einige begannen bereits im letzen Jahr ein Berufspraktikum, die jetzt in eine Ausbildung mündete oder kommen jetzt bereits ins 2. oder 3. Lehrjahr.

 

Welche Ausbildungen werden denn bei uns eigentlich heute begonnen oder weitergeführt?  Bei den Mädchen ist die Tendenz sehr eindeutig – die meisten beginnen eine Ausbildung als Arzthelferin,  

Altenpflegehelferin oder Kinderpflegerin. Bei den Jungs stehen technische Berufe im Vordergrund, wie z.B. Mechatroniker oder Industrieelektroniker. Aber auch Ausbildungen im Labor oder in der Lagerlogisitik wurden begonnen oder fortgeführt. Friseure, Maler sind auch mit dabei.  

 

Meist sind es die großen Firmen, mit guter Verkehrsanbindung, die Azubis einstellen. Kleine Betriebe, die dringend Azubis suchen, sind meist in ländlicher Gegend, wo es fast unmöglich ist mit ÖPNV hinzukommen. Das ist mitunter auch ein Grund, warum sich dort erst gar nicht beworben wird.

 

Einige träumen noch von einer Ausbildung, denn es  hat noch nicht so recht geklappt, aber auch hier bin ich sehr zuversichtlich. Was nach wie vor noch nicht so richtig klappt ist jedoch die von der Regierung zur Realisierung gestellte 3+2 Regelung für nicht Anerkannte. Meist kommt nur eine wage 1jährige Ausbildungsduldung zustande, die den Arbeitgebern keine Planungssicherheit gibt. Manchmal steht auch eine Wohnsitzauflage im Weg, sodass Leute nicht dorthin umziehen dürfen, wo sie einen Arbeitsplatz/Studienpaltz hätten.

 

Der Weg der Fachausbildung ist der absolut richtige, auch wenn er manchmal steinig ist. Gerade in der Berufsschule stößt so mancher an seine Grenzen, was das Lernen und Verstehen von Fachbegriffen angeht oder Mathematik in den technischen Berufen.  Durchbeißen heißt da die Devise und sich Hilfe holen. Aber auch der ein oder andere Ausbildungsbetrieb braucht einen langen Atem, denn nicht immer läuft auch alles so glatt und es kommt zu nicht gekannten Problemen, die es zu lösen gilt. Hier hilft wie immer „miteinander reden und  nicht übereinander reden“ .

 

Wir freuen uns über alle, die ihren Weg gefunden haben, die wir teilweise ein Stückchen begleiten durften und wo wir sehen, dass es ein guter Weg in die Zukunft ist. Wir hoffen, dass sich auch weiterhin viele daran ein Beispiel nehmen und auch als Motivation sehen, dass es wichtig ist selbst für das eigene Leben Verantwortung zu tragen und anfangs schier Unmögliches möglich zu machen.

 

Toll gemacht und unser voller Respekt an alle, die es in einer doch so kurzen Zeit geschafft haben!

 

 

 

Please reload

Letzte Posts

02.10.2019

29.08.2019

13.04.2019

Please reload

Archiv
Follow Us
Please reload

  • Facebook Basic Square

© 2018 by Aktion Anker DON

Oktober 2019

  • Instagram
  • Facebook